Cyber Poligon und die Systematik globaler politökonomischer Planspiele.

Die in 2020 durch den WEF (Klaus Schwab) initiierte technisch-politisch-wirtschaftliche alljährliche Übung zum Management von digitalen Angriffen Cyber Poligon (https://cyberpolygon.com/) ist am 09.07.21 gelaufen. Aus der Systematik solcher Übungen in Bezug auf eine Pandemie (Stichwort: „Chronik einer angekündigten Krise“ von Paul Schreyer: https://www.westendverlag.de/buch/chronik-einer-angekuendigten-krise/) kann man durchaus verstehen, dass dabei nicht nur die durchaus verständliche (auch wenn in ihrem Alleinstellungsanspruch sehr naive) Deutungsebene einer staatsübergreifenden Übung zum Wohle aller Menschen existiert, sondern auch die Dimension einer Übung zum Ausbau und zur Perfektionierung von Herrschaftstechniken. Derart globale Übungen mit (mehr oder weniger) zentralen Vertretern der Wirtschaft, Medien und teils Politik sind eine großartige Möglichkeit, die Verzahnung medialer Propaganda und subtiler Indoktrination mit den ideologischen Inhalten führender Unternehmen und Persönlichkeiten in einer sehr praktischen Art (durch ein umfassendes Planspiel) abzustimmen. Die eintreffende Realität kann dann entsprechend global gestaltet werden.

In der Zeit der Coronamassenpsychose dürfen wir diese Gestaltung in der Praxis erleben: Einstimmung auf eine Meinung, Unterdrückung kritischer Ansichten, Panikerzeugung, systematische Angstförderung, eingleisige Politik, eingleisige Wissenschaftsdarstellung, weitgehend zusammengeschlossene Massenmedien und so weiter. Hier, ein paar Beispiele:

https://www.heise.de/tp/features/Den-rechten-Glauben-eingefordert-4708639.html

https://www.br.de/nachrichten/bayern/kritischer-aichacher-gesundheitsamtschef-wird-ans-lgl-entsandt,SFHUT1M

https://www.nzz.ch/feuilleton/corona-lockdown-vernunft-und-politik-was-genau-lehrt-uns-die-wissenschaft-ld.1598398

https://www.heise.de/tp/features/Wie-die-Pandemie-Wissenschaft-und-Lehre-bedroht-5993915.html?seite=all

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article225908135/Corona-Massnahmen-Forscher-als-verlaengerter-Arm-der-Politik.html

https://www.focus.de/gesundheit/lockdown-und-kollateralschaeden-zahlreiche-seiten-geschwaerzt-wie-kam-es-zur-lockdown-strategie-der-bundesregierung_id_12965163.html

https://verfassungsblog.de/angst-und-politik-in-der-pandemie/

https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/

Nach Pandemieplanspielen kam also eine gut verzahnte und beinahe perfekt medial und politisch abgestimmte globale Agenda, die trotz ihrer fehlenden sachlichen Begründung ein nahezu monströses Politgeschehen nach sich gezogen hat. „Viel hilft viel“ hat hier wunderbar funktioniert. Systematische Panik, Polemik, Diskreditierung, Gleichschaltung und die gut funktionierende Salamitaktik haben uns eine nicht endende Politpandemie beschert.

Es ist jetzt natürlich reine Spekulation, sich zu fragen, ob nach den Planspielen des Cyber Poligon uns auch in dieser Hinsicht ein Schauspiel eines digitalen „Great Reset“ erwartet (den medizinischen haben wir hinter uns), der ganz alternativlos und selbstverständlich für einen technokratischen Neustart einer „besseren (total überwachten und fremdbestimmten) Welt“ wirbt. Wer dieser Spekulation ihre Legitimität absprechen will, der hat das kritische Denken einer nach rücksichtsvollen Freiheit strebenden Gesellschaft lang verlassen.

Kurz vor dem Cyber Poligon sind (medial) beachtliche digitale Angriffe erfolgt. Interessant ist, dass wir da (in Deutschland) den ersten als solchen gemeldeten „Cyber-Katastrophenfall“ vor uns haben.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/schweden-hackerangriff-101.html

https://www.zeit.de/digital/2021-07/hackerangriff-anhalt-bitterfeld-katastrophenfall-cybersicherheit

https://www.t-online.de/digital/id_90427778/hackerattacken-auf-deutschland-die-politiker-verstehen-das-thema-einfach-nicht-.html

Noch interessanter ist die Einstimmung von Klaus Schwab und seinem WEF, die eine ganz neue Gefahrenagenda (Terrorismus und Viren reichen nun mal nicht) aufstellen. Interessant ist daran nicht die banale Tatsache, dass die digitale Kriminalität sehr real ist, sondern die durch die Covid-Politik angesteuerte Agenda des digitalen Totalitarismus, die jetzt eine neue totale Gefahr propagiert.

 
„Eine globale Gefahr benötigt eine globale Antwort“

Schreibe einen Kommentar